Feed auf
Artikel
Kommentare

Urlaub ja – Sommer nein?

Zunächst eine kleine Sensation:
Auf handke-online.net gibt es mal wieder einen Blogeintrag :-) . Auf den Tag genau liegt mein letzter Eintrag hier exakt ein Jahr zurück.

Woran lag es?
Sicherlich spielen mehrere Gründe eine Rolle. Zum einen ist die Zeit nach wie vor ein begrenztes Gut, zum anderen haben kurze Status-Meldungen via Facebook den längeren Blog-Artikeln hier deutlich den Rang abgelaufen.
Ich lasse mich einfach mal überraschen, wie sich das in der Zukunft weiter entwickelt.

Aber back 2 topic: Sommer
Sommer? Richtig – also laut Kalender haben wir im Sommer. Wenn ich jedoch in den vergangenen 6 Wochen das Wetter verfolge, vermute ich jedoch eher, dass wir irgendwo mitten im April gelandet sind.
Die erste Urlaubswoche erfuhr demzufolge eine eher witterungsunabhängige Gestaltung. Neben Besuchen bei den Eltern und einem Abstecher nach Greifswald nutzten wir die freien Tage, um den Akku so langsam wieder aufzuladen. Für die kommende Woche haben wir jedoch die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass das Wetter nochmal zu einem Ausflug an die Ostsee einlädt.

2011-08-16_wetter_zinnowitz 2011-08-17_wetter_zinnowitz

Im Jahr 2012 hoffen wir jedoch wieder auf deutlich mehr Sommer.
Die Ferienwohnung auf dem Darß ist jedenfalls für das nächste Jahr bereits gebucht :-) .

Wie schnell doch so ein Urlaub vergeht, haben wir auch in diesem Jahr wieder schmerzlich erfahren – 2 Wochen sind doch irgendwie nix. Auch wenn sie subjektiv zu kurz waren, so waren sie doch um so schöner.

In diesem Jahr verschlug es uns zu Susi & Steffl nach Salzburg, nachdem beide im vergangenen Jahr der Ostsee einen Besuch abstatteten :-) . Auch wenn sich das Wetter pünktlich zum unserem Urlaub verschlechterte, so hatten wir trotzdem noch irgendwie Glück, denn den Schirm brauchten wir nur ein einziges Mal.

Da unser Flieger bereits um 9.20 Uhr von Tegel abheben sollte, begann derTag extrem früh – um 3.45 Uhr klingelte der Wecker, denn der erste Zug ab Prenzlau sollte uns nach Berlin bringen. Erstaunlich, wieviele doch schon so früh Bahn fahren. Nach Check-In und Boarding ging es dann auch schon los & nach knappen 55 Minuten Flugzeit waren wir in Salzburg :-) .

Dort wurden wir bereits von unseren “Gasteltern” erwartet und nach einem kurzen Kaffee-Stop@home (so ein saeco-Kaffeevollautomat macht sich bestimmt auch in unserer Küche gut – ist ja bald Weihnachten)  ging es auch gleich los zu einer kleinen persönlichen Stadtführung. Ich glaube, ich bin in den letzten Jahren schon lange nicht mehr so viel gelaufen, wie in diesem Urlaub. Am Abend haben wir dann in gemütlicher Runde Pizza gebacken und den Abend bei leckeren Caipis ausklingen lassen.
Am Freitag ging die Stadttour weiter, wir waren im beeindruckenden Haus der Natur, shoppten erstmal “einige” Mozartkugeln und abends kehrten wir in größerer Runde im Zirkelwirt, der zugegebenermaßen eine erstklassige Küche hat, ein. Neben uns und unseren “Gasteltern” fanden sich auch Antje, sowie Freunde von Susi & Steffl ein.

Am Samstag fuhren wir zur Eisriesenwelt nach Werfen und hatten das Vergnügen, die größte Eishöhle der Erde zu besichtigen. Bei Höhlentemperaturen von 0 Grad Celsius kamen uns die Außentemperaturen von nur 14 Grad also ganz recht. Das war schon recht beeindruckend, was wir dort nach einem anstrengenden Fußmarsch und der Fahrt mit der Seilbahn zu sehen bekamen. Fotos finden sich auf der Seite der Eisriesenwelt. Abends waren wir alle recht platt und haben Susis Kochkünste am Züricher Geschnetzelten bewundern dürfen.

Der Sonntag, unser vorletzter Salzburg-Tag, stand ganz im Zeichen des Großglockners. Es war zugegebenermaßen auch der wettertechnisch schönste Tag mit halbwegs klarer Sicht. Für uns nordische Klippenkotzer ist das schon alles mächtig beeindruckend. Der Großglockner bzw. die entsprechenden Aussichtsplattformen sind ca. 1,5 Auto-Stunden von Salzburg entfernt und über die Großglockner Hochalpenstraße zu erreichen. Besonders fasziniert war ich vom schnellen Wechsel der jeweiligen Sichtverhältnisse. Wo es eben noch glasklar war, da konnte man wenige Minuten später schon die Hand vor Augen nicht mehr sehen – Wahnsinn.

Am Montag stand dann leider auch schon wieder der Heimflug an. Bei strahlendem Sonnenschein verließen wir Salzburg. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an Susi & Steffl für die tolle Umsorgung während unseres Urlaubs.

Mehr Bilder gibt’s natürlich in der Galerie :-) .

Es ist zwar schon den einen bzw. anderen Tag her, trotzdem soll heute noch etwas zum Scala-Konzert in der Konzertkirche am 17.07.2010 folgen. Wie bereits 2009 gastierte der belgische Mädchenchor Scala auch in diesem Jahr wieder hier in Neubrandenburg.

Wir kümmerten uns recht fix um die entsprechenden Karten und waren mit Katja & André, Eileen & Siggi, sowie Steffi im Konzert.

Wie auch im vergangenen Jahr war es einfach toll – viele bekannte Lieder, aber auch einige neue, die sich auf dem kommenden Album befinden. Es soll hier in Deutschland noch in diesem Jahr erscheinen :-) .

Anbei einige Eindrücke:

Anschließend ging es noch in kleiner Runde in die Escobar, wo der Abend lustig ausklang. Den kleinen Fußweg haben fast alle ohne größere Blessuren überstanden, von einer verschluckten Fliege mal abgesehen – aber wer eben viel redet, dem fliegen die Sachen manchmal einfach so zu :-) .
Und eines haben wir den Abend noch gelernt: “Die Schuhe drücken zwar, aber sie sahen soooo gut aus”.

Alle anderen Bilder wieder in der Galerie – Passwort gern auf Anfrage.

Heute geht nun die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zu Ende und seit gestern steht fest, dass sich unsere Nationalmannschaft mit dem Sieg gegen Uruguay den dritten Platz in diesem Turnier erkämpft hat. Der Traum im Endspiel zu stehen, hat sich leider nicht erfüllt. Es waren, bis auf wenige Ausnahmen (wenn ich an das Serbien- und Spanien-Spiel denke) schöne Spiele, die uns so geboten wurden.

Wir haben fast alle Spiele, abgesehen vom England-Spiel (da lagen wir noch am Ostseestrand :-) ) hier in Neubrandenburg in der Escobar gesehen. Mit dem Luxus einer großen Videoleinwand konnte Neubrandenburg in diesem Jahr leider auch nicht dienen. In diesem Punkt beneide ich die Greifswalder ja schon ein wenig. Der Vorteil der Bar lag jedoch bei den Temperaturen über 30 Grad deutlich auf der Hand – entspanntes Mitfiebern ohne an der Hitze zu Grunde zu gehen.

Nach den Spielen (Spanienspiel mal ausgenommen) war dann grundsätzlich die Hölle los & der Auto- und Menschenkorso zog über den sonst starkbefahrenen 3-spurigen Ring und feierte was das Zeug hält. Die netten Herren der Polizei sperrten dafür großzügig ab und ließen den feiernden Menschen ihren Spaß – echt klasse!

125 129

Aber nun ist es vorbei und heute bestreiten Holland und Spanien das Finale. Ich persönlich drücke den Holländern im Finale die Daumen und hoffe, dass sie den Minimal-Spaniern zeigen, wie man Fußball spielt.

Zur EM 2012 in Polen und der Ukraine und WM 2014 in Brasilien geht die schwarz-rot-goldene Party dann weiter. Problematisch wird sicherlich die Zeitverschiebung während der WM 2014 von 5 Stunden, wenn die 20.30-Uhr-Spiele um 01.30 Uhr nachts hier in Deutschland ausgestrahlt werden. Da werden wir wohl alle mal 4 Wochen Urlaub nehmen :-) .

Wie bereits im vergangenen Jahr machen  Scala & Kolacny Brothers auch in diesem Jahr wieder Station in der Neubrandenburger Konzertkirche.

Hintergrund des Benefizkonzertes ist der gewaltsame Tod von Toni Beustier im Jahr 2000.

Das Konzert findet am 17.07.2010 um 20.00 Uhr in der Neubrandenburger Konzertkirche statt – Karten gibt es im Neubrandenburger Veranstaltungszentrum (leider nicht online zu bestellen).

Ich freue mich jedenfalls riesig auf dieses Konzert, denn so häufig verlaufen sich solche Hochkaräter nicht in unsere Region ;) . Im vergangenen Jahr war eine Gänsehaut während des gesamten Konzertes nicht zu leugnen.

Vorab … ich hoffe demnächst wieder etwas regelmäßiger zu schreiben, da wir nun den ganzen Umzugsstress erst einmal hinter uns gelassen haben. Die Mängel, die wir in der Wohnung noch so gefunden haben, hat unser Vermieter anstandslos behoben – somit sind wir nun restlos glücklich in unserem neuen zu Hause. Und mittlerweile ist ringsherum auch alles schön grün und wir genießen die Sonnenstrahlen am Wochenende auf unserem schönen Südwest-Balkon :-) .

An einem der freien Wochenenden waren wir auch mal wieder im Kino und sind ins IMAX nach Berlin gefahren. Da wir Avatar noch nicht kannten, haben wir also auch gleich die Deluxe-Variante in 3D mitgenommen :-) . Eines muss man wirklich sagen … so ein 3D-Kinofilm hat schon seinen gewissen Reiz. Bevor es jedoch gemeinsam mit Maja & Thomas ins Kino ging, stand eine ausgiebige und erfolgreiche Shopping-Tour in den Potsdamer Platz Arkaden auf dem Programm.

Unsere Einweihungsfeier zur neuen Wohnung liegt nun auch bereits knapp 3 Wochen hinter uns und wir mussten danach weder den Teppich austauschen, noch neu renovieren. Über die zahlreich erschienenen Gäste haben wir uns extrem gefreut und wir hoffen, ihr hattet mindestens so viel Spaß wie wir. Bilder gab es diesmal irgendwie nicht – aber auch nicht weiter wild.

Da man ja unsere freien Tage während des Umzugs nicht so wirklich als Urlaub bezeichnen konnte, haben wir nur noch die kommende Woche zu arbeiten. Dann gibt’s erst einmal eine Woche Urlaub. Dank Himmelfahrt kostet uns das ja auch nur 4 kostbare Urlaubstage :-) . Wir hoffen auf schönes Wetter, so dass wir die Mai-Sonnenstrahlen ausgiebig genießen können.
Unsere Planung für den Sommerurlaub steht ebenfalls fest … wir düsen für einige Tage nach Salzburg und statten Susi und Steffl einen Besuch ab, nachdem uns beide im vergangenen Jahr hier in Neubrandenburg besuchten.

Ältere Artikel »